Geschichte
Das Restaurant "Mederrano"

schutzengel_webDiese Keller dienten bis 1943 dem Haus "Groenenberg", Vor Sankt Martin 1, als Weindepot und Lager. Hier war es durch die Enge der Strasse und dem höher gelegenen Lichhof, auch im Sommer, immer schön kühl.
Das Haus Groenenberg stand bereits 1266.
1750 ließ der italienische Kaufmann, Antonio Francesco Cassinone das alte Haus abreissen und durch ein neues ersetzen. Dieses blieb bis ca. 1850 in Besitz der Familie.

Gegen 1870 befand sich in ihm die Weinhandlung Engels.

Vor 1910 war dort eine Gaststätte mit separatem Weinladen untergebracht, deren Besitzer Martin Schönau war.
1939 übernahmen die Brüder Peter und Heinrich Bonrath das Lokal und übertrugen den Namen ihres Weinhauses "Denant = Diamant" nach dort. Ihr Haus, Vor St. Martin 12, musste, wegen der geplanten West-Ost-Achse durch Köln, 1938 weichen.
Im Krieg zerstört, wurde es 1964 an gleicher Stätte – auf römischen und mittelalterlichem Mauerwerk als "Weinhaus zur alten Münze" wieder aufgebaut.
Im Jahre 2009 wurde das Restaurant "Mederrano" Neueröffnet mit neuem historischem Charme.

 

Künstler

Im Jahre 1942 erhielt Ewald Mataré den Auftrag die Schutzmadonna an der Außenfassade des Weinhauses Denant (jetzt "Mederrano") in der Plectrudengasse neu zu gestalten.

Ewald Mataré und Josef Haubrich gehörten zu der Szene um das Weinhaus Denant und prägt die Kulturlandschaft Kölns nachhaltig.

 

Unser Katalog als PDF
"Die Geschichte des Mederrano"